„Die Regierung wird das Resultat akzeptieren. Sie hat keine andere Wahl.“

Die NLD hat die Parlamentswahlen haushoch gewonnen. Doch ist die Militaer-Regierung bereit, die Macht abzugeben?

Myanmar steht vor ungewissen Monaten. Im Maerz wird das Parlament den neuen Praesidenten waehlen. Die National League of Democracy (NLD) wird dank ihrer Mehrheit einen Kandidaten stellen koennen. Doch ist die regierende Militaerpartei USDP (Union Solidarity and Development Party) bereit, Macht abzutreten? Gemaess Verfassung kontrolliert das Militaer weiterhin Polizei, Grenzschutz und Armee. Theoretisch koennte es jederzeit einen Coup versuchen. So schaetzen fuenf Menschen in Yangon die Situation ein:

 Thant Kyaw Oo, 21 , Student

ko-thant-kyaw-oo“Ich habe Angst, dass das Militaer seine Macht nicht abgeben wird. Sie haben das Land 50 Jahre lang kontrolliert, es wird hart fuer sie, loszulassen. Aber egal, was passiert, wir, die Menschen aus Myanmar werden nie Gewalt unterstuetzen. Wir werden uns fuer Frieden einsetzen.
Es ist wichtig, dass jetzt ein nationaler Versoehungsprozess beginnt. Aung San Suu Kyi sollte jetzt mit gemaessigten USDP-Leuten sprechen, etwa mit Thura Shwe Mann oder Thura Aung Ko.“

                                Einggin Phyu, 19, Studentin

ma-einggin-phyu“Es wird in den naechsten Monaten keine Probleme geben. Daw Aung San Suu Kyi ist weise und wird einen ruhigen Uebergang zu einem demokratischen System sichern. Um das Land zu einen, sollte sie auch einige Vertreter der USDP in die Regierung waehlen.

Vielleicht wird es Ausschreitungen geben, aber keine gravierenden. Frueher konnte das Militaer unschuldige Buerger angreifen, weil Myanmar isoliert war und niemand von der Gewalt erfuhr. Jetzt ist es anders: Viele Menschen haben Internet und Zugriff auf Informationen.

                                   U Moe Thiha, 44, Schneider

u-moe-thiha„Die Situation erinnert mich an 1990. Damals gewann die NLD haushoch, wurde aber vom Militaer daran gehindert, zu regieren. Diesmal wird es anders sein. Niemand kann Daw Aung San Suu Kyi unter Arrest stellen, da internationale Organisationen und Wahlbeobachter im Land sind. Die Regierung wird das Resultat akzeptieren. Sie hat keine andere Wahl.

Eine Zusammenarbeit zwischen NLD und USDP wird es nicht geben, die Parteien sind zu unterschiedlich. Am besten fuer das Land ist eine reine NLD-Regierung.

                              Naing Win Ko, 41, Fabrikbesitzer

u-naing-win-ko„Die grosse Mehrheit der Menschen hier will einen friedlichen Uebergang in die Demokratie. Ich bin aber sicher, dass ein Teil der Militaer-Regierung an der Macht bleiben wird. Ich bin sicher, dass sie dazu einen Plan haben.

NLD und USDP sollten zusammenarbeiten und Frieden gewaehrleisten. Daw Aung San Suu Kyi sollte jetzt Gespraeche mit Thura Shwe Mann fuehren. Er ist der Mann in der USDP, der weiss, wie man mit der NLD verhandeln kann.

                       Daw San San Kyu, 43, Restaurantbesitzerin

daw-san-san-kyu„Die naechsten Monate werden friedlich. Die USDP hat gesagt, sie wolle die Macht abgeben und ich messe sie daran. Wir hatten genug Gewalt hier, alle Menschen wollen Frieden und Stabilitaet.

Daw Aung San Suu Kyi wird bald zu USDP-Kadern sprechen. Sie weiss, wem sie in der Partei trauen kann. Ich denke, die USDP sollte eine Rolle in der Regierung spielen, obwohl die Partei die Wahlen verloren hat. Mit einer Regierung, welche das Land eint, stehen wir vor einer besseren Zukunft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.