Currently browsing category

2014

¡Adiós, y que te vaya bien!

Auf Wiedersehen, Managua, und es möge dir gut gehen! Wirre Stadt der Strassen ohne Namen, du bist eine ungeplante Ansammlung von Häusern auf einem Fleck, der ebenso gut auch leer stehen könnte. Du bist laut, unerträglich heiss, stinkst und machst mir …

Strassenpolitik

  „Why don’t you go out on the streets if you’re not happy with a decision“? Diese Frage stellte mir mein Kollege Amran, als wir uns letzthin über Politik in Bangladesch und der Schweiz unterhielten. Tja, wieso eigentlich nicht? Ich …

My big fat Lao wedding

Was tun, wenn ausgerechnet der Redaktionskollege heiratet, den ALLE mögen? Ganz klar: Man produziert die Montagsausgabe bereits am Freitag und fährt im redaktionseigenen Minivan an die Hochzeit. „Frankly? It‘s crap“, die Rede ist von der Zeitung, für die ich momentan …

Die Buren sind los

Das «Beisbolfieber-total» ist ausgebrochen. Ganz Nicaragua verfolgt mit geballter Spannung und ausgelassener Stimmung die finalen Runden des Nationalsports. Hier ein Blick in das Ambiente während des Spiels der Managua «Boers» gegen die Chinandega «Tigres». Die «Buren» aus der Hauptstadt konnten …

Im Bermudadreieck der Entwicklungshilfe II

Infastruktur zu bauen ist die einleuchtendste Art, die Entwicklung der Landbevoelkerung zu foerden. Aber was nuetzt eine neue Schule, wenn der Lehrer die Landessprache nicht beherrscht und seinen Lohn seit Wochen nicht erhalten hat? Unterwegs mit zwei Beratern der Entwicklungsindustrie. …

Ja, wir schwimmen!

Die Halbzeit ist um und ich bin der Meinung, es ist höchste Zeit für einen ersten Rückblick auf unseren Aufenthalt hier in Nicaragua. Die kurze Fassung ist, dass wir im Alltag angekommen sind. Es gibt auch die Längere: Schon nach wenigen …

Im Bermudadreieck der Entwicklungshilfe

Bian und Tai sind professionelle Zweifler. Im Auftrag der Deza reisen die zwei vietnamesischen Berater in die entlegendsten Gebiete von Laos, um Hilfsprojekte zu evaluieren. Ich bin zwei Wochen mitgereist. Achtung, gleich kommen mehr Abkuerzungen, als im Wirtschaftsteil der NZZ. …

(Nicht so) stille Nacht

Ich würde mich zwar als eher Gläubigen Menschen bezeichnen, jedoch auf keinen Fall als Religiös. Meine Kirchenbesuche beschränken sich auf Beerdigungen und die Mitternachtsmesse an Weihnachten mit meinen Eltern. Und auch das nur weil ich die Tradition mag, mit Ihnen …

Falang in der Visa-Falle

Jeder Ausländer, den ich gefragt habe, hat mich beschwichtigt: Sehr simpel. Ein Kinderspiel! Das Visum für Laos kannst Du problemlos jeden Monat verlängern: Fahr einfach über die Freundschaftsbrücke auf die thailändische Seite und wieder nach Laos zurück. Eine Sache von …

Schatten der Vergangenheit

  Rot und Grün sind dieser Tage die prägendsten Farben des Stadtbildes. Fahnen in allen Grössen werden geschwungen. Die Menschen ziehen ihre besten Kleider an, besonders die Frauen wählen ihre Sarees und  Salwar Kammes in den Nationalfarben. Blumenkränze unterstützen das …

Hier knallt’s gleich mal heftig

Nachdem uns den ganzen Monat Dezember hindurch einigermassen regelmässige «Bums» und «Pengs» begleitet haben, an die wir längst gewohnt sind, wird diese eigenwillige Knallkultur heute ihren Höhepunkt erreichen. Als Vorbereitung auf den Silvesterabend kauft man (Frau, Kind, Familie) am Strassenrand …

«Der Anfang des Anfangs des Anfangs»

Die Weihnachtszeit schreit nach grossen Reden. In Nicaragua ist die Firstlady, Rosario Murillo, die wichtigste Predigerin. Zur Einweihung des Nicaraguakanals verrät die Poetin und Esoterikerin, wer das Grossprojekt wirklich in der Hand hält. Eine Übersetzung. An der Spitze Nicaraguas steht …

Mi top ten de Bolivia

Ahora ya estoy en Bogotá, y parece que he envejecido bastante en el aire: Aquí nadie me dice Joven como en La Paz, todos me llaman Papa. Sin embargo, desde Colombia quería mencionar diez cosas particulares que me voy a …

Die Panamericana brennt

Während «die halbe Welt» in Nicaragua die «Grundsteinlegung» des umstrittenen Nicaraguakanals feiert, steht die andere Hälfte betroffen auf den Strassen. Sie wurden, wie sämtliche von der Regierung unabhänigen nationalen und internationalen Medien, falsch über die genaue Örtlichkeit und den Zeitpunkt …

Ein Firmenessen wie «Benissmo» und Misswahl, aber gut

Wenn die Redaktion des «El Nuevo Diario» Königin und König krönt, der Chef ausgelassen Reggaeton tanzt und Andrea Bocelli interpretiert wird, dann ist das «so ein Anlass» zum Jahresende. Es gab schon seit Wochen Anzeichen dafür, dass etwas im Tun …

Ohhhh, Tannenbaum!

In Managua werden GROSSE Vorbereitungen für das Weihnachtsfest getroffen. Die Regierung sorgt mit viel Engagement dafür, dass man sich an den schönen Seiten des Lebens erfreut.

Empfängnis reloaded

Die «Gritería» anlässlich von Maria Empfängnis sorgt bereits in der Vorweihnachtszeit für viel Geschenke, und nebenbei auch Lärm. Vor allem, wenn man sich nach «León» begibt. Punkt 18 Uhr ertönt vor der grössten Kathedrale des Landes, auf dem Hauptplatz, begleitet …

Die neuste Langnase auf der Redaktion

Warum warme Socken und ein robuster Magen empfehlenswert sind. Und was Britney Spears mit mir gemeinsam hat. Mein erster Tag auf der Redaktion der Vientiane Times in Laos.   Meine neue Chefin begegnet mir kauend. Sie nimmt auf dem Gang …

Schurken, Monster und Helden

Rauch schwebt über dem Boden. Einzelne Blitze zucken durch den Himmel. Roter schein legt sich auf seine Rüstung. Der Ritter hebt das Schwert in den Himmel und verkündet mit donnernder Stimme, alle Unschuldigen vor den nahenden Drachen zu beschützen. Und …

Hinter den Mauern

In bolivianischen Gefängnissen ist der Staat absent, es herrscht eine von Schwerverbrechern orchestrierte Plutokratie. Mit Geld lässt sich hinter den Mauern praktisch alles organisieren. Für die Armen ist es die Hölle. Ein Streifzug. Zumaya Toco Guarachi sitzt auf einem Bänkchen …