Georgien ist definitiv eine Reise wert

Die Frauenzeitschrift Vogue und die Touristikwebsite TripAdvisor haben Tiflis und Georgien auf ihrer Hit-List der Reisedestinationen 2017. Die Begründung von TripAdvisor: „Die Stadt verfügt über eine vielfältige Theaterszene mit 33 Bühnen.“ Vogue schwärmt vom Heli-Skifahren in den Bergen, den guten Elektro-Clubs und Designer Hotels.

Seit einer Woche bin ich in dieser neuen Trend-Destination und muss sagen, beide Ratings haben recht. Ich war zwar weder im Theater, noch Heli-Skifahren. Aber es kommen mir nach 7 Tagen in diesem fremden Land weitere Gründe in den Sinn, warum Georgien eine Reise wert ist:

1. Gaumenschmaus an jeder Strassenecke

Abgesehen davon, dass ich die Speisekarte nicht lesen kann und mir leider auch nicht merken kann, wie die Gerichte heissen, die so unglaublich lecker waren, ist die georgische Küche fantastisch. Fleisch, Gemüse, Kartoffeln, Käse: alles keine unbekannten Zutaten. Aber die Art und Weise wie gekocht und Lebensmittel kombiniert werden, ist speziell. Um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen, braucht es kein teures Restaurant. Auf der Strasse werden einem die verschiedenen Backwaren und frisch zubereiteten Fruchtsäfte überall angeboten. Anders als in anderen Ländern braucht man sich um die Hygiene nicht zu sorgen. In Tiflis ist das Wasser überall trinkbar und auch die Speisen sind gebacken oder gekocht, so dass auch mein eher heikler Magen bis jetzt alles gut verdauen konnte.

2. Unbekannte Sehenswürdigkeiten

Den Eiffelturm in Paris, den Big Ben in London und das Empire State Building könnten wir wohl alle aufzeichnen, weil wir sie schon so häufig auf Postkarten oder Facebookposts gesehen haben. Doch wie sehen die Wahrzeichen Tiflis‘ aus? Bei jedem Spaziergang durch die Stadt entdecke ich hier neue Sehenswürdigkeiten. Von den meisten habe ich vor meiner Reise nach Tiflis noch nie gehört, geschweige denn ein Foto gesehen. 

3. Sicher unterwegs

Egal ob in der vollgestopften U-Bahn oder in der Nacht auf der leeren Strasse. Bis jetzt habe ich mich noch keine Minute unwohl gefühlt. Die Einheimischen sagen: „Tiflis ist total ungefährlich, nur vor den Autos ist Vorsicht geboten.“ Auch in Reiseführern, Blogs und Foren wird die Stadt als besonders sicher beschrieben.   

4. Übersichtliches Chaos

Da ich leider ohne Orientierungssinn zur Welt gekommen bin, ist es für mich meistens nicht ganz einfach, in einer neuen Stadt zurecht zu kommen. In Tiflis ist das anders. Dank den Bergen rund um die Stadt und der riesigen Hauptstrasse Rustaveli finde sogar ich mich zurecht. Vieles ist in Tiflis zu Fuss erreichbar. Für die längeren Distanzen gibt es eine Metro und Marschrutkas (Minibusse). Ein weiteres Plus: Für Bus, Metro und Seilbahnen gibt es eine ÖV-Karte. Diese kann an Automaten, die alle 100 Meter in der Strasse stehen, aufgeladen werden. 

5. Ab aufs Land

Da ich erst seit einer Woche hier bin, habe ich bis jetzt noch nicht all zu viel von Georgien gesehen. Die einzige Reise aus der Stadt heraus führte nach Uplisziche, eine Felsenstadt ungefähr eine Fahrstunde von Tiflis entfernt. Wer gerne selbstständig reist, kann Ziele ausserhalb der Stadt mit Minibus oder Sammeltaxi erreichen. Wer es lieber gemütlich mag, schliesst sich einer organisierten Tour an. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.